2. Woche

12.04.2018 Guten Morgen Welt! Jedes Mal, wenn ich gegen 6 Uhr das Fenster öffne und die Morgenluft einatme, höre ich sie. Die Singvögel, die schon in der Früh ihre Lieder trällern. Dazu die herrliche Luft (na gut, wenn der Bauer die Gülle gefahren hat, ist die mal nicht ganz sooo gut...) Man kann nur gute Laune haben, wenn der Morgen so beginnt. Unsere Welpen und ihre Mama starten noch ganz entspannt in den Tag. Ich füttere dann zunächst Belaine, lasse sie in den Garten, wenn sie denn mag. Frau Mäkeltante lässt sich nach wie vor nach Strich und Faden verwöhnen. Am Dienstag Abend war ich mit ihr bei unserer Tierärztin, die Fäden wurden gezogen und die Narbe kontrolliert. Alles super. Gestern haben unsere Welpen an Tag 12 das erste Tatar bekommen. Es hat allen sehr gut geschmeckt und nach dem ersten kleinen Zögern, was das denn plötzlich sei, wollten alle mehr! Nun gibt es also die nächsten Tage erst einmal für jeden eine Portion aus der Hand, schön war zu sehen, dass die ersten Welpen schon aus der Hand gefressen haben, wir es also nicht ins Maul streichen mussten. Das Laufen klappt immer besser, auch wenn es noch immer lustig ausschaut. Es dauert nicht mehr lange und meine Arbeit, nämlich das ständige Putzen im Welpenbereich, wird beginnen. Noch hält Belaine alles sauber, aber mit der Umstellung auf feste Nahrung werde ich mehr und mehr unterstützen in dem ich die kleinen Hinterlassenschaften absammel. Damit die Welpen nicht durchlaufen, muss ich schnell sein! Mir ist es sehr wichtig, dass unsere Welpen sauber sind, ebenso der gesamte Bereich. Die Arbeit nehme ich gerne in Kauf, Belaine wird das noch unterstützen. Morgen gibt es dann die erste Wurmkur für die 9. Zusätzlich beginnen wir mit der Gabe von Heilnahrung, diese kommt aus dem Babynahrungsbereich und wird mit Wasser angerührt. Die füttern wir zunächst mit dem Finger bis die Welpen selbst aus flachen Schalen schlecken können. Das gibt anfangs immer eine ziemliche Sauerei, da der Brei recht arg klebt. Am Wochenende erwarten wir Besuch und sind schon sehr gespannt! Nein, es sind keine zukünftigen Welpeneltern - die müssen sich leider noch gedulden!

Ich nutze die Zeit noch und erledige sämtliche Arbeiten im und ums Haus herum, noch geht es ganz gut. In der nächsten Woche wird damit Schluß sein und ich hauptberuflich Welpenpflegerin!

10.04.2018 Mittendrin in der 2. Woche hat sich so einiges getan. Wie viele andere auch, haben wir das schöne Wetter am Wochenende genutzt und unseren Garten frühlingsfein gemacht. Nun muss nur noch der Rasen kurzfristig das erste Mal gekürzt werden, dann können wir das Außengehege auch bald aufbauen. Den 9 D chen geht es fantastisch, sie sind nach wie vor sehr ruhig und ausgeglichen. Herr Schwarz hat uns schon das ein oder andere Mal gezeigt, dass er auch meckern kann, es hört sich sehr putzig an und sieht lustig aus, wenn er durch die Wurfkiste stolpert und dabei Töne von sich gibt. Auch das Frl. Orange kann das sehr gut. Die Krallen sind bereits wieder gekürzt, das klappt recht gut, bei dem einen oder anderen brauche ich aber auch mal 2 Anläufe. Die ersten Welpen blinzeln seit gestern und wenn man sie auf den Arm nimmt, dann hört man deutlich, wie sie mit der Nase den Geruch aufnehmen. Wir freuen uns schon ganz arg auf die ersten offenen Augen, wenn uns unsere Welpen das erste Mal sehen. Unsere Belaine lässt sich noch immer sehr verwöhnen! Das kenne ich so von Pearl überhaupt nicht. Es ist tatsächlich eine Aufgabe, ihr 5x am Tag etwas vorzusetzen, was der jungen Mutter dann in dem Moment auch mundet. Frischfleisch gibt es täglich ca. 500 g vom Schlachthof, dann kommen ca. 300g Rinderhack roh mit Nudeln, Kartoffen, Joghurt dazu, gekochte Pute und hochwertiges Nassfutter, welches mir Familie Schadegg noch schnell geschickt hat. Vielen Dank dafür! Auch Nudeln mit Eiern und Käse, lecker in der Pfanne angebraten, dürfen serviert werden. Die Ziegenmilch mundet ebenfalls, allerdings auch nur dann, wenn Belaine gerade Lust darauf hat. Durch das warme Wetter muss ich also gut schauen, wann ich was füttere. Die Welpengewichte zeigen uns, dass es so wunderbar läuft. Mal eben Trockenfutter hinstellen, funktioniert nicht. Da ich einen sehr netten Chef habe, darf ich zur Zeit komplett von zu Hause aus arbeiten. Das ist natürlich große Klasse, denn so kann ich mir die Zeit einteilen und immer für die Welpen und ihre Mama da sein. Belaine geht auch schön mehrmals täglich einige Zeit mit in den Garten. Auch in ihrem Körbchen in der Nähe zu den Welpen, liegt sie gern mal. Gerade bei dem warmen Wetter ist das schön. Durch die milde Luft kann ich oft das Fenster weit öffnen, das ist bei der schönen Frühlingsluft herrlich. Die Wurfkiste ist extra sehr hoch, so kommt keine Zugluft an die Welpen. Pearl und Jesco dürfen nun zumindest auch ins Wohnzimmer, Belaine hat aber schon noch Sorge um ihre Welpen, so dass ich das nur zulasse, wenn ich dabei bin. In den nächsten Tagen wird sich das sicherlich nach und nach entspannen. Belaine bekommt auf jeden Fall die Zeit, die sie braucht, um volles Vertrauen zu haben und so dann auch den Kontakt zu den Welpen zuzulassen. Eine stressfreie Mutterhündin ist für mich das A und O. Da das Wetter trocken und mild ist, können Pearl und Jesco viel auf der Terrasse liegen und sind so auch sehr zufrieden. Pearl ist einfach wunderbar, sie merkt genau, dass ihre Tochter nicht möchte, dass sie sich vor das Welpengehege stellt und flitzt schnell vorbei auf ihr Sofa. Als ich gestern Abend mit Belaine im Garten war, sah ich dann, wie Pearl langsam ans Welpengitter ging, um schnell einen Blick in die Wurfkiste zu erhaschen. Zu süß. Leider konnte sie nicht viel sehen. Belaine hingegen sah das sofort, blieb aber ruhig und legte sich wieder zu ihren Kleinen. Pearl lag da schon wieder auf dem Sofa, als sei nichts gewesen. Ich schreibe bewusst von diesen Situationen, da sie 1. völlig normal sind und 2. jeder auch wissen sollte, wie es mit mehreren Hunden in einem Rudel bei einem Wurf läuft. Unsere Hunde sollen ja alle teilhaben, allerdings alles zu seiner Zeit. 

Die Fäden von Belaine`s Kaiserschnittwunde werden nun gezogen, alles ist wunderbar verheilt.

Gewichtsprotokoll April 2. Woche    
  gelb schwarz orange gelb/grau grün/grau blau/grau weiß/grau Platte rosa/grau
  Gewicht Zunahme Gewicht Zunahme Gewicht Zunahme Gewicht Zunahme Gewicht Zunahme Gewicht Zunahme Gewicht Zunahme Gewicht Zunahme Gewicht Zunahme
07. 730 34 688 60 656 46 628 54 638 76 594 46 628 54 712 62 728 48
08. 788 58 738 50 710 54 664 36 686 48 634 40 674 46 752 40 782 54
09. 876 88 800 62 746 36 736 70 750 64 686 52 724 50 806 54 836 54
10. 936 60 800 0 790 44 806 70 788 38 780 94 764 40 874 68 888 52
11. 976 40 868 68 818 28 814 8 828 40 804 24 816 50 890 16 952 64
12. 1060 84 940 72 900 82 910 96 904 76 910 106 892 76 980 90 1010 58

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
  • Andreas Menge (Dienstag, 01. Januar 2019 14:49)

    Liebe Familie Leupold, ich wünsche euch einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!
    Liebe Grüße
    Charly & Andreas

  • Wild-Schmidt (Montag, 17. Dezember 2018 14:30)

    Hallo Bianca, jetzt wollte ich dir die Bilder schicken, aber wie du weisst bin ich ein technischer Trottel und ich habe keinen Plan wie ich jetzt an die Festplatte komm.

    Die Sandra wieder, vielleicht kannst du mir deine Mail Adresse mal gesondert schicken, da bekomm ich das vielleicht auch noch hin.

    Liebe Grüße Sandra aus Thüringen

  • M. + W.Dietze (Montag, 02. April 2018 18:58)

    D Wurf gefällt uns. Hoffentlich habt ihr nicht zu viel Stress mit der ganzen Bande!

  • Barbara (Sonntag, 01. April 2018 17:01)

    Ganz herzliche Glückwünsche zum D-Wurf und eine schöne Welpenzeit wünschen die Zwei- und Vierbeiner vom Klingemeier Hof

  • Hannelore Kampe (Montag, 31. Juli 2017 14:07)

    Liebe Frau Leupold,
    gerade hab ich unter Tränen die Berichte Ihres C-Wurfes gelesen und die vielen Bilder dazu gesehen...
    Ja es ist sehr schwer, einen Hund gehen zu lassen, und gerade weil sie noch so jung waren. Unser erster Hund war ein Deutsch-Kurzhaar-Dalmatiner Mischling. Er hat unser Leben 13 Jahre lang begleitet und die Trauer war riesengroß . Doch wir hatten noch die Dalmatiner-Hündin Biene, die unsere Aufmerksamkeit und Zuwendung brauchte. Sie hat uns auch fast 12 Jahre begleitet und ihr Weg über die Regenbogenbrücke ist nun schon ein Jahr her; doch sie fehlt uns immer noch. Mein Mann hat sich vor 3 Jahren wieder einen Deutsch-Kurzhaar Rüden ausgesucht, der unsere Aufmerksamkeit nun ganz für sich alleine hat. Jetzt bin ich mit der Trauer um Biene soweit, dass ich wieder einem neuen Dalmi meine Liebe und Zuwendung schenken kann. Auf der Suche nach Züchtern bin ich auf Ihre Seite gekommen.
    Schade, dass Sie noch nicht wissen, ob und wie es bei Ihnen weiter geht. Doch ich kann Sie sehr gut verstehen.
    Ich habe mir überlegt, dass es diesmal ein braun-weißer Rüde sein soll. Der wäre dann ganz anders als die schwarz-weiße Biene. Und somit käme man nicht in Versuchung die beiden immer wieder zu vergleichen.
    Zeitlich hatten wir uns das nächste Jahr ausgesucht.
    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ganz viel Kraft für die nächste Zeit!
    Herzlichst Ihre
    Hanne Kampe

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© copyright Bianca Leupold Dalmatiner Iserlohn