Dieser Bericht wurde im Dalmatiner Journal 02/2012 veröffentlicht.

 

So kamen wir zum Juniorhandling, ein Erfahrungsbericht von Bianca und Celina Leupold

mit Pretty Pearl- und Quite Right Jesco von Arabians`Stud

 

Seit Ende 2010 sind wir Mitglied im CDF, wir haben damals unsere erste Dalmatinerhündin, Pretty Pearl von Arabians`Stud, bekommen. Sehr aufmerksam haben wir das Journal immer gelesen. Das wir mit Pearl öfter auf Ausstellungen gehen werden, stand am Anfang noch gar nicht fest. Die ganze Familie schaute unserer Züchterin, Frau Esteves, bei Pearls 1. Ausstellung im Ring zu. Wir waren begeistert, aber weit davon entfernt, über ein eigenes Vorstellen nachzudenken. Es zog erst unser 2. Hund, Quite Right Jesco von Arabians` Stud, bei uns ein. Ich wollte gerne einen Rüden zu unserer Hündin haben und wollte mit diesem auch Ausstellungen besuchen. Ich fing im Garten an zu üben, mal mit Pearl, mal mit Jesco. Celina schaute oft zu und probierte es selbst aus. Dann kam irgendwann das DJ Nr. 3/2011 ins Haus und mit dieser Ausgabe auch der erste Bericht über das Juniorhandling. Mit unserer Züchterin hatten wir schon mal darüber gesprochen, aber den Anfang bekamen wir durch den 1.Bericht und die nachfolgenden, welche die Figuren des JH beschrieben. Celina legte sich eine eigene Mappe mit den Kopien der Figuren etc. an und begann im Garten zu üben. Pearl sprang auf Kommando in die Luft und durch den Reifen und lief die ersten Figuren. Sogar die ganze Schulklasse kam zum Anschauen im Unterricht vorbei, auch da ließ Pearl sich von Celina mühelos führen. Im Frühjahr diesen Jahres haben wir dann mehr und mehr darüber nachgedacht, Celina auf einer Dalmatinerausstellung zum Juniorhandling anzumelden. Frau Esteves empfahl uns damals die Ausstellung in Alpen, da wir schon früh geplant hatten, alle gemeinsam dorthin zu fahren. Auf einer Wiese draußen zu starten, wäre sicherlich für Hund und Kind schöner, als gleich in einer Halle. Ich hatte die Regionalzuchtschau in Bochum am 27.05.2012 für uns auch noch in Erwägung gezogen, konnte aber erst sehr kurzfristig melden. Dank Karin Bednorz hat aber noch alles geklappt und so fuhren wir mit Jesco nach Bochum. Er war dort zum Juniorhandling und zur Zuchtzulassung gemeldet. Karin Bednorz hat uns sehr nett unterstützt und so bekam Celina das erste Mal eine eigene Startnummer und einen schönen Pin an ihr T-Shirt. Eine kurze Vorführleine hatten wir uns bei Manuela Esteves ausgeliehen. Und dann war es soweit, das Juniorhandling wurde durch`s Mikrofon angekündigt und die beiden Teilnehmer durften den Ring betreten. Es war außer Celina mit Jesco noch ein Kind mit einer Hündin gemeldet. Celina hatte etwas Probleme unseren 13 Monate alten Jesco im Ring zu halten. Frau Rotsch, die das Juniorhandling richtete, war so nett und lies Celina und Jesco an den Rand des Ringes gehen, damit er nicht die ganze Zeit hinter der Hündin stand. Als erstes führte der Junge seine Hündin vor. Dann war Celinas großer Moment. Zielstrebig führte sie Jesco zu Frau Rotsch und stellte ihn auf. 

 

Frau Rotsch bewertete die Kinder sehr einfühlsam und nahm sich Zeit für jedes Kind und den Hund. Celina fühlte sich die ganze Zeit sehr sicher und hatte Spaß, den Zuschauern und der Richterin `ihren` Hund zu zeigen. Da sie sehr viel mit Jesco gesprochen hat und ihn so immer wieder sehr schön auf sich konzentrieren konnte, gewann sie ihr erstes Handling und erhielt eine schöne Goldmedaille und eine Hundeleine mit Halsband. Sie war so stolz! 

 

Auch der Zweitplazierte Junge erhielt eine Medaille und Leine, das fand ich besonders schön! Hatten es doch beide Kinder wirklich prima gemacht. Hoch motiviert fuhren wir nach Hause und Celina träumte schon im Auto vom nächsten Juniorhandling in Alpen, dann mit Pearl!

Zu Hause hatten wir schon einige Videos angesehen und bei Frau Esteves geübt. Die Tochter unserer Freundin Katrin, Lea Westhoff, hatte ich gefragt, ob sie auch Lust hätte, an dem Juniorhandling in Alpen teilzunehmen. Sie hatte Lust. Nachdem ich jedoch schon den Eindruck hatte, dass Jesco für ein Kind im Alter von 9 Jahren recht schwer zu halten ist, haben wir überlegt, welchen Hund Lea vorführen konnte, ihr eigener ist kein Dalmatiner! Gracy Jones von Arabians` Stud war dann die Auserwählte und kam von Anfang an mit Lea gut zurecht, umgekehrt natürlich auch! Durch gemeinsame Spaziergänge kannten wir Gracy ja auch schon. Manuela Esteves hat eigens zum Üben für uns alle einen Showring auf ihrem Grundstück abgesteckt, schnell waren die Termine zum Üben ausgemacht. Lea mit Gracy und Celina mit Pearl. Ich musste für Celina extra in Dortmund auf der Europasiegerschau eine kurze braune Vorführleine kaufen, denn die sollte bei den Kindern nicht aus der Hand schauen. Mit meiner langen Leine hätte das nicht gut funktioniert.

Die Kinder haben die Figuren anhand der Zeichnungen geübt und sind mit den Hunden gelaufen. 

 

Dann kam der große Tag – Regionalausstellung Alpen am 17.06.2012.

Unsere Hunde Jesco und Pearl wurden zunächst von mir in ihren Klassen vorgestellt und am Schluss kamen die Kinder mit dem Juniorhandling in den Ring. Sie waren sehr nervös und aufgeregt. Celina spürte vorab, dass Pearl sehr aufgeregt war, aber bisher ist das im Ring immer vorbei gewesen. Ich versprach ihr, dass das auch dieses Mal so sei, und wenn nicht, sie immer die Möglichkeit hat, sich höflich beim Richter/der Richterin zu entschuldigen und den Ring zu verlassen, wenn sie merkt, das sie den Hund nicht unter Kontrolle hat. Außerdem haben wir den Kindern gesagt, dass keiner sie auslacht und sollte etwas passieren, viele Leute da sind, die helfen können. Diese Sorge sollte man den Kindern auf jeden Fall nehmen, denn man muss sich bewusst sein, dass sie für ihr Alter schon eine große Verantwortung übernehmen, wenn sie mit einem Hund in den Showring gehen. Leider ging an diesem Tag für Celina am Anfang alles schief. Pearl lief einfach aus dem Ring hinter mir her, ich führte sie wieder rein. Kaum hatte ich mich umgedreht, stand sie schon wieder da. Das war peinlich für mich, aber vor allem für meine Tochter, sie tat mir so leid. Sie hatte so geübt und es sah so schön aus, wenn sie Pearl geführt hat. Sie hat sich sehr gut vorbereitet und konnte einen so schönen Ausdruck in Pearls Gesicht locken, das gelang mir oft nicht! Und dann passiert so etwas! Aber das zeigt auch mal wieder, das Hunde halt Tiere sind und immer auch ein wenig unberechenbar in ihren Handlungen sind. Noch ein drittes Mal brachten wir Pearl in den Ring, aber auch dieses Mal lief sie davon. Sie wollte einfach nur hinter mir her. Ich wollte Celina aus dem Ring holen, aber freundlicherweise wurden wir gefragt, ob wir nicht noch einen Hund dabei hätten. Hatten wir – unseren 14 Monate alten, 30 kg schweren Rüden Jesco. Celina wollte es probieren, wohl wissend, dass sie mit ihm zwischen 2 Hündinnen stehen würde. Sie ist sehr ehrgeizig und hat sich so lange auf diesen Moment gefreut, sie wollte es wenigstens probieren. Und das hat sie mit Hilfe von Frau Mattiesson und Herrn Höppner ganz prima geschafft. Nur der Hilfe der Beiden und die Chance, mit einem 2. Hund weitermachen zu dürfen, ist es zu verdanken, das Celina mit einem guten Gefühl aus dem Ring kam und über ihr nächstes Handling nachdenkt. Wäre sie, ohne Pearl vorgeführt zu haben, aus dem Ring gegangen, weiß ich nicht, ob sie je den Mut gehabt hätte, es noch einmal zu probieren. Wenn man bedenkt, dass diese Situation auch für die Richter des Juniorhandlings nicht vorherzuahnen war, haben sie eine Meisterleistung vollbracht!

Genau das ist es, was Kinder ermutigt weiterzumachen und zu wissen, dass sie nicht allein im Ring stehen und jederzeit Hilfe bekommen, wenn sie sie brauchen.

Natürlich zeigte diese, nicht geplante, Situation auch, dass unser Jesco ein völlig unkomplizierter Rüde ist, der sich auch von einer 9 jährigen unter außergewöhnlichen Umständen führen lässt. Schließlich war das nicht unser Garten!   

 

Als ob nicht schon genug passiert wäre, ist Celina auch noch die Leine vom Hals des Hundes gerutscht, es war keine kurze Vorführleine, sondern die lange Leine der Mama, mit der hatte sie nicht geübt. Sie holte sich Jesco zurück, er bekam das Kommando `Sitz` und wurde wieder angeleint! Ihr passierte in ihrem 2. Juniorhandling das, was für manche von uns `Großen `ein Albtraum wäre, für mich wäre es jedenfalls einer gewesen. Umso stolzer waren wir auf sie, dass sie durchgehalten und nicht aufgegeben hat!

Celina schaffte es an diesem ereignisreichen Tag auf Platz 2 und freute sich über ihre erste eigene Schleife! Lea hat einen verdienten 1. Platz mit Gracy Jones gewonnen und hat sich riesig gefreut. Der schönen Schleife ist es zu verdanken, dass Celina jetzt ein Regal plant, auf dem die Preise einen würdigen Platz erhalten. Ich möchte hier noch mal erwähnen, dass das Startgeld beim Juniorhandling gering ist, wenn man bedenkt, was die Kinder außer dem tollen Gefühl, es geschafft zu haben, für Preise gewinnen. In Alpen haben die Kinder eine Schleife erhalten, die farblich sowohl die Farbe der Schleifen der Rüden (grün), als auch das lachsfarbene der Hündinnen enthielten. Das zeigt mir, dass sich die Ausrichter Gedanken gemacht haben und dem Juniorhandling so auch die Wichtigkeit geben, die uns und unseren Kindern wichtig ist. Die Kinder fühlen sich wichtig und ernst genommen und das sollte auch so sein, sind sie doch vielleicht die Aussteller von morgen!

Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, mit welchem Hund Celina das nächste Mal antreten wird, aber wir wissen, das sie antreten wird! Ich möchte mich auf diesem Weg nochmals sowohl bei Frau Rotsch, als auch bei Frau Mattiesson und Herrn Höppner für die gelungenen Juniorhandlings bedanken. Wir sind weit davon entfernt auf einer nationalen oder gar internationalen Show zu starten, aber das muss mit 9 Jahren auch nicht unbedingt sein. Sicher ist, dass wir irgendwann wieder einmal beim Juniorhandling dabei sein werden und hoffen, dass es viele engagierte Richter für dieses, doch so schöne, Event gibt!     

 

Ihre / Eure Bianca Leupold    

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
  • Andreas Menge (Dienstag, 01. Januar 2019 14:49)

    Liebe Familie Leupold, ich wünsche euch einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!
    Liebe Grüße
    Charly & Andreas

  • Wild-Schmidt (Montag, 17. Dezember 2018 14:30)

    Hallo Bianca, jetzt wollte ich dir die Bilder schicken, aber wie du weisst bin ich ein technischer Trottel und ich habe keinen Plan wie ich jetzt an die Festplatte komm.

    Die Sandra wieder, vielleicht kannst du mir deine Mail Adresse mal gesondert schicken, da bekomm ich das vielleicht auch noch hin.

    Liebe Grüße Sandra aus Thüringen

  • M. + W.Dietze (Montag, 02. April 2018 18:58)

    D Wurf gefällt uns. Hoffentlich habt ihr nicht zu viel Stress mit der ganzen Bande!

  • Barbara (Sonntag, 01. April 2018 17:01)

    Ganz herzliche Glückwünsche zum D-Wurf und eine schöne Welpenzeit wünschen die Zwei- und Vierbeiner vom Klingemeier Hof

  • Hannelore Kampe (Montag, 31. Juli 2017 14:07)

    Liebe Frau Leupold,
    gerade hab ich unter Tränen die Berichte Ihres C-Wurfes gelesen und die vielen Bilder dazu gesehen...
    Ja es ist sehr schwer, einen Hund gehen zu lassen, und gerade weil sie noch so jung waren. Unser erster Hund war ein Deutsch-Kurzhaar-Dalmatiner Mischling. Er hat unser Leben 13 Jahre lang begleitet und die Trauer war riesengroß . Doch wir hatten noch die Dalmatiner-Hündin Biene, die unsere Aufmerksamkeit und Zuwendung brauchte. Sie hat uns auch fast 12 Jahre begleitet und ihr Weg über die Regenbogenbrücke ist nun schon ein Jahr her; doch sie fehlt uns immer noch. Mein Mann hat sich vor 3 Jahren wieder einen Deutsch-Kurzhaar Rüden ausgesucht, der unsere Aufmerksamkeit nun ganz für sich alleine hat. Jetzt bin ich mit der Trauer um Biene soweit, dass ich wieder einem neuen Dalmi meine Liebe und Zuwendung schenken kann. Auf der Suche nach Züchtern bin ich auf Ihre Seite gekommen.
    Schade, dass Sie noch nicht wissen, ob und wie es bei Ihnen weiter geht. Doch ich kann Sie sehr gut verstehen.
    Ich habe mir überlegt, dass es diesmal ein braun-weißer Rüde sein soll. Der wäre dann ganz anders als die schwarz-weiße Biene. Und somit käme man nicht in Versuchung die beiden immer wieder zu vergleichen.
    Zeitlich hatten wir uns das nächste Jahr ausgesucht.
    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ganz viel Kraft für die nächste Zeit!
    Herzlichst Ihre
    Hanne Kampe

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© copyright Bianca Leupold Dalmatiner Iserlohn